Aktuell vom Dezember 2009
LADY BLOOD
Horror | Thriller - Frankreich - Dezember 2009
Spezies
90 Minuten
FILMFIGUR DARSTELLER
Yanka Emanuelle Escourrou
Jo Laumier Philippe Nahon
Pagelli Serge Riaboukine
Veronique Shirley Bousquet
Lionel Barthez Luc Shiltz
Henri Latour Richard Sammel
   
Regie, Drehbuch Jean-Marc Vincent
Drehbuch Hubert Chardot | Emanuelle Escourrou

Inhalt: Die franzoesische Provinz wird von grauenhaften Morden erschuettert. Polizistin Yanka, vorbelastet mit ebenso schrecklicher Vergangenheit, die im Prequel "Baby Blood" erzaehlt wurde, geht den Untaten nach. Ihr Partner, ein profilloser Großstadtcop, unterstuetzt sie mehr oder weniger dabei.

Als Kenner franzoesischen Horrors erwartet man zu Beginn nicht weniger als hochklassigen Schockerspaß, muss aber bald die Freude ueber Bord werfen. "Lady Blood" ist ein konfuser, langweiliger Splatterkrimi ohne Witz oder angenehmen Grusel, besetzt mit tristen Schauspielern. Die deutsche Fassung glaenzt obendrein mit Synchronsprechern in den Nebenrollen, die offenbar Schlaftabletten in Mengen verzehrt haben. Die Konflikte innerhalb der Polizei sind unglaubhaft und total ueberzogen, auch wenn sie allgemein gesehen irgendwo ja eine liebgewonnene Eigenart der modernen Krimis geworden sind.

KINO 2009
Filme

Fazit: In 90 Minuten zwischen AS Nancy und SC Bastia passiert mehr Spannendes als während dieses schlafmützigen Produktes. Wow, dieser Streifen kommt schon beinahe an die schlimmsten Gurken ran!

Durchaus ersparenswert
0 von 6 Gomtuus

 

 
FILME 2009
Transporter 3
Operation Walküre
Underworld - Aufstand der Lykaner
Watchmen
Solomon Kane
Star Trek
Terminator Erlösung
Transformers 2
Harry Potter und der Halbblutprinz
Inglorious Basterds
Lady Blood
Helloween 2
Meatgrinder
Switch to English
Zum Gomtuu-Bewertungsschema : Es werden als Anhaltspunkt fuer die Klasse des Films bis zu sechs "Gomtuus" verteilt.
  Null: Ein ausserordentlich schwacher Film, den man sich ersparen sollte. Die Maengel sind so gross, dass man sich aergern wird das Machwerk angesehen zu haben.

 

  Ein Gomtuu: Zwar ein grottiges Erlebnis, aber als Fan des Genres oder der Geschichte eventuell interessant.

 

  Zwei: Kann man sich ansehen, birgt aber keinesfalls haengenbleibende Elemente und wurde teils verkorkst.

 

  Drei: Gutes Niveau ohne grosse Enttaeuschungen mit eventuell ein paar netten filmischen Erlebnissen

 

  Vier: Schon sehenswert mit gewisser Klasse. Nur penible Kritiker werden noch Maengel entdecken.

 

  Fuenf: Super Film ohne nennenswerten Fehler. Es fehlt nur wenig zum ueberragenden Knaller.

 

  Sechs Gomtuus: Top Kinokunst mit Besuchspflicht. Wer es verpasst, wird sich womoeglich spater aergern.